ÖREB-Kataster

Im Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB-Kataster) werden die wichtigsten Eigentumsbeschränkungen geführt, welche ihre rechtliche Grundlage auf dem öffentlichen Recht des Bundes oder der Kantone haben. Somit ergänzt der ÖREB-Kataster das Grundbuch, das überwiegend die privatrechtlichen Rechte und Einschränkungen beinhaltet. Im Unterschied zum Grundbuch werden im ÖREB-Kataster nicht ausschliesslich rechtskräftige Eigentumsbeschränkungen geführt, sondern ebenso laufende Änderungen, welchen grundsätzlich eine rechtliche Vorwirkung zukommt.

Eine öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkung entsteht aufgrund von Entscheidungen des Gesetzgebers oder der Behörden und ist für den Grundeigentümer verbindlich. Eine solche basiert stets auf einer Rechtsvorschrift und einem Plan. Während in der Rechtsvorschrift festgehalten wird, was die jeweilige Einschränkung umfasst und welche Auswirkungen sie hat, wird im Plan geregelt, für welches Gebiet eine bestimmte Einschränkung gilt.

Durch den neu geschaffenen ÖREB-Kataster werden öffentlich-rechtliche Eigentumsbe­schränkungen frei zugänglich, offiziell und zuverlässig dargestellt. Private, die Wirtschaft sowie die Behörden haben durch den Kataster die Möglichkeit, über das Internet Informationen betreffend den aktuell gültigen öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschrän­kungen abzurufen. Auf dem ÖREB-Katasterportal des Kantons Basel-Stadt können diese und weitere Informationen wie beispielsweise Rechtsvorschriften und Zusatzinformationen für ein bestimmtes Grundstück kostenlos abgerufen werden.

ÖREB-Katasterportal

Grundstruktur des Katasterportals

In der Kartenapplikation ÖREB-Kataster können die definierten ÖREB-Katasterthemen eingesehen und Auszüge generiert werden. Die Applikation kann auch auf mobilen Endgeräten genutzt werden.

ÖREB-Katasterportal